Bautrocknung – eine immer häufiger nachgefragte Dienstleistung

 

Während bei Neubauten klar ist, dass in den ersten Jahren mit erhöhter Baufeuchte zu rechnen ist und hier eine fachgerechte Bautrocknung bereits mit eingeplant werden sollte, gibt es auch genug andere Anlässe, die eine kurzfristige Bautrocknung unumgänglich machen: Insbesondere durch Rohrbrüche, Fehlbedienung von Sanitärinstallationen oder Überschwemmungen kann es zu einer massiven Durchfeuchtung in der Bausubstanz kommen, die rasches Handeln nötig macht.

 

Die eindringende Feuchte schädigt Bauteile und Baustoffe unterschiedlichster Art. Die betroffenen Baumaterialien beginnen oft sehr schnell aufzuweichen, zu faulen oder zu verschimmeln. Um hier kostspielige Folgeschäden auszuschließen bzw. zu minimieren, sollten sofort professionelle Trocknungsmaßnahmen eingeleitet werden. Das eingespielte und auf dem Gebiet der Bautrocknung bestens geschulte Team der C. Lübeck Baugesellschaft leistet hier schnell und kompetent Hilfe. Sprechen Sie uns bei Bedarf kurzfristig an – wir sind dann schnellstmöglich bei Ihnen vor Ort!

 

 

Für eine professionelle, nachhaltige Bautrocknung stehen uns verschiedene Techniken und Verfahren zur Verfügung, die wir nachfolgend gerne kurz vorstellen möchten:

 

  • Estrich-Dämmschicht-Trocknung

Für die so genannte Dämmschicht-Trocknung werden zunächst Kernbohrungen oder alternativ Randfugendüsen in den Estrich gebohrt und anschließend verschlaucht. Die Schläuche werden dann in einem weiteren Arbeitsschritt an Seitenkanalverdichtern angeschlossen.

Zur eigentlichen Trocknung kann entweder Trockenluft im Überdruckverfahren eingeführt werden, oder man saugt die Luft im Unterdruck- bzw. Vakuumverfahren ab. Die für das Verfahren nötige Prozessluft wird mittels Kondenstrocknern oder durch Adsorptionstrockner bereitgestellt.


Ein interessanter Vorteil des Unterdruckverfahrens ist der, dass sich HEPA-Filter einsetzen lassen, welche die Luft von Schimmelpilzsporen und Keimen reinigen können. Dieses Verfahren findet bevorzugt Anwendung in öffentlichen Gebäuden sowie in Haushalten mit Allergikern. Der Trocknungsfortschritt wird regelmäßig mit Feuchtigkeitsmessgeräten überwacht und protokolliert.

  

  • Hohlraumtrocknung
    z.B. in Installationsschächten, Trockenbauwänden, Holzbalkendecken

Die Hohlraumtrocknung kommt beispielsweise in Versorgungsschächten oder Deckenkonstruktionen zum Einsatz. Hier werden zunächst Bohrungen in die Hohlräume der zu trocknenden Konstruktion durchgeführt. Danach kann die technische Trocknung entsprechend wie bei der Estrich-Dämmschicht-Trocknung erfolgen.

 

  • Wandtrocknung

Die Wandtrocknung führen unsere Fachleute mittels Kondenstrocknern unter einem Folienzelt durch.

Eine interessante Alternative zu diesem Verfahren ist die Austrocknung mit Infrarottrocknern. Dieses Trocknungsverfahren bietet zwei entscheidende Vorteile: Zum einen lassen sich enorm kurze Austrocknungszeiten erreichen, zum anderen sind diese Geräte absolut geräuschlos, was von unseren Kunden sehr geschätzt wird.